Die Krönung einer Reise

Auszeichnung

Auf einer Höhe mit Lady Gaga: Japans Tourismus-Chef zeichnet Thomas Köhler aus. (Foto: Negativ:nichts)

«Ich wollte Japan etwas zurückgeben», sagte der sichtlich gerührte Thomas Köhler in einer kurzen Rede vor geladenen Gästen und der Medienschar in der Schweizer Botschaft. «Ich wollte meinen Dank aussprechen.» Die japanische Regierung hat diesen Dank heute erwidert.

Der 11. März 2011 war auch für Thomas Köhler ein Wendepunkt in seinem Leben. Durch den Tsunami und die folgende AKW-Katastrophe verlor der Reisefachmann für Japan seine gesamte Kundschaft. «Eine Annullierung nach der anderen musste ich damals bearbeiten. Ich wusste, dass ich meine Arbeit verlieren würde», erinnerte sich Thomas zurück.

Er entschloss sich durch Japan zu reisen, um zu zeigen, dass «Japan gross und Fukushima klein ist». In exakt 5 Monaten ging er von Norden bis Süden 2900 Kilometer zu Fuss durch Japan. Schnell machte er sich einen Namen im Land. Die Menschen waren berührt von seiner Hingabe. Selbst der Regierung entging Thomas‘ Reise nicht. Nun hat sie ihn geehrt.

In einer Reihe mit Lady Gaga

Hiroshi Mizohata, Japans höchster Mann der japanischen Tourismusbehörde, hat in einer offiziellen Zeremonie in der Schweizer Botschaft Thomas Köhler eine offizielle Urkunde für dessen einmaligen Kraftakt überreicht. Mit einem Blitzlichtgewitter hielten die zahlreich angereisten Journalisten diesen Moment für die Ewigkeit fest.

Zuletzt gab es von Hiroshi Mizohata ein ganz persönliches Geschenk: Ein Talisman aus der Präfektur Fukushima. «Ich habe diesen Talisman Lady Gaga und auch Justin Bieber als Andenken gegeben. Nun erhalten auch sie einen. Wir möchten ihnen von Herzen unseren Dank aussprechen, Herr Köhler.»

Der überreichte Talisman, ein Okiagari-Koboshi-Stehaufmännchen aus der Region Aizu in der Präfektur Fukushima, ist ein Symbol für den Widerstand und die Ausdauer. Tourismus-Chef Mizohata machte diesen Talisman im letzten Sommer weltberühmt, als er diesen im Rahmen eines Wohltätigkeitskonzert Lady Gaga schenkte. Die US-Sängerin wurde ebenfalls für ihre Verdienste für Japan nach dem grossen Erdbeben ausgezeichnet.

Negativ: nichts – der Dokumentarfilm

Für Thomas Köhler hat damit eine unvergessene Reise einen vorläufigen Höhepunkt erreicht, sein Weg ist aber auch selbst nach 2900 Kilometern noch lange nicht zu Ende. «Meine Reise für Japan geht weiter. Ich freue mich besonders auf den Dokumentarfilm», erklärte Thomas Köhler in der Schweizer Botschaft.

Nach der Zeremonie hatten die geladenen Gästen und die Medien erstmals die Gelegenheit, den Trailer zum filmischen Porträt über Thomas unvergessene Reise anzuschauen. Negativ: nichts – Schritt für Schritt für Japan wird der Dokumentarfilm heissen, der noch dieses Jahr Premiere feiern wird. Die Website und Facebook-Page sind seit heute offiziell aufgeschaltet. Die offizielle Veröffentlichung des Trailers folgt bald.

Comments