Still Walking

Er ist der Teil der Filmcrew, den kaum jemand kennt, aber alle im Ohr haben. Yukio Elien Lanz komponierte die komplette Filmmusik zu Negative: Nothing (Produktion: Asienspiegel). Für den Schweiz-Japaner, der bereits für den kompletten Soundtrack des Films Nordwärts einspielte und auch schon Roger Federers Emotionen musikalisch wiedergab, war das Projekt eine Herzensangelegenheit.

Ihm wurde die Aufgabe zuteil, Thomas Köhlers Gefühlswelt musikalisch zum Ausdruck zu bringen. Vier Monate lang verschanzte er sich in sein kleines Studio in Zürich. Zeitweise bis um vier Uhr in der Nacht arbeitete er an den Stücken.

Bis zur letzten Minute verfeinerte und verbesserte er. Die harte Arbeit hat sich gelohnt. Negative: Nothing wäre ohne Yukio Lanz’ Musik nicht mehr vorstellbar. Es ist eine Filmmusik, die sowohl in der Schweiz wie auch in Japan berührt.

Tim & Puma Mimi

Auch Tim & Puma Mimi haben zum Soundtrack beigetragen. Als erste Skype-Band der Welt mit einem Flair für elektrifizierte Gurken hat sich die Elektroband einen Namen gemacht. Ihr Song Perspective aus dem Jahr 2010 war von Anfang an fester Bestandteil von Negative: Nothing. Puma Mimi, die japanische Sängerin der Band, verlieh zudem dem Titelsong des Dokumentarfilms ihre Stimme.

Aus dieser schweizerisch-japanischen Kombination heraus ist nun der offizielle Soundtrack zu Negative: Nothing entstanden, sowie das Musikvideo (siehe oben) zu Still Walking mit Puma Mimi in der Hauptrolle und angereicherten Filmszenen und Outtakes aus Negative: Nothing.

Beitrag an Hilfsprojekt

Die gesamte Filmmusik kann ab sofort gekauft und heruntergeladen werden. Es sind alles Stücke, die für das Album nochmals eingespielt wurden. Mit dem Erlös des Soundtrack werden die Musiker sowie Techniker direkt unterstützt.

Ausserdem wird ein weiterer Teil dem Hatachi Fund für vom Tsunami und der AKW-Katastrophe betroffene Kinder gespendet. Thomas Köhler spendet seinen Einnahmeanteil am mitkomponierten Song Still Walking vollständig dem Hatachi Fund.

Impressionen von der Japan-Tour

Für Negative: Nothing geht es auch 7 Monate nach der Premiere weiter mit den öffentlichen Vorführungen. Im Mai werden wir den Dokumentarfilm gleich in drei Ländern zeigen. In Winterthur, Zürich, Bern und Tokio wird er nochmals zu sehen sein. Ausserdem folgt am 25. Mai die Deutschland-Premiere am Japan-Filmfest in Hamburg.

Zur Einstimmung auf den Frühling wir noch ein Video (siehe oben) mit Impressionen von den 5 Vorführungen in Japan im März 2013 produziert – unterlegt mit dem Stück Okiagari Koboshi von Yukio Elien Lanz.

Comments